Jugendwaldheime
Finnlanddorf Landesgartenschau 2005 Leverkusen

04. - 10.07.2005 im Finnlanddorf

 
Jugendwaldheime - Spezialisten in der Umweltbildung

Gerade im bevölkerungsreichsten Bundesland ist Verständnis und Begeisterung für den Wald von großer Bedeutung.

Als naturnahes Ökosystem ist der Wald Lebensraum einer Vielzahl von Pflan-zen und Tieren. Er erfüllt im Allgemeinen auf gleicher Fläche Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktionen. Die Erzeugung des nachwachsenden, umweltfreund-lichen Rohstoffes Holz im Wald hat steigende Bedeutung.

Viele Fragen zum Ökosystem Wald kann man nur mit Kopf, Herz und Hand erleben und begreifen. Das Vermitteln von Wissen durch Betrachten, Anfassen und Erleben gilt als die effektivste Methode Lerninhalte weiterzugeben. Um dies für den Lebensraum Wald zu ermöglichen, gibt es in Nordrhein-Westfalen unter anderem 5 Jugendwaldheime, wo Schüler ab dem 4. Grundschuljahr auf-wärts (alle Schulformen) und Jugendgruppen, betreut durch Forstbeamtinnen und Forstbeamte, in Exkursionen, Lehrgängen und praktischen Tätigkeiten den Wald erleben können.

Die Jugendwaldheime befinden sich in Obereimer bei Arnsberg im nördlichen Sauerland, Urft bei Schleiden in der Eifel, Raffelsbrand bei Hürtgenwald südlich von Aachen, Gillerberg im nördlichen Siegerland bei Hilchenbach und Ringel-stein südlich von Büren bei Paderborn.
Hinzu kommen das Waldpädagogische-Zentrum Burgholz, Wuppertal und das Waldinformationszentrum Hammerhof, Bad Driburg.

Themen/Aktionen auf der Landesgartenschau:
  • Baumscheiben selbst gestalten
  • Baumpuzzle
  • Spechtbaum
  • Powerpoint-Präsentation: Schüler im Wald
  • Tastboxen
  • Wettsägen
  • Weitere Aktionen